Fahrradtour 2016
16.07.2016 - Bootshaus Marl
Die diesjährige Fahrradtour begann im Vorfeld wie das Lied von den zehn kleinen Negerlein. Es lagen 25 Anmeldungen vor und je näher die Fahrradtour kam umso weniger Teilnehmer wurden es.
Es lagen 25 Anmeldungen vor und je näher die Fahrradtour kam umso weniger Teilnehmer wurden es wegen persönlicher Absagen.
Aber immerhin waren es noch 15 Teilnehmer die sich am 16.07.2016 um 10:00 Uhr am Sportplatz des 1. FC Marl trafen.
Nach kurzer Begrüßung ging es dann auch schon los. Die Fahrradtour führte uns erst einmal Richtung Alt Marl und von dort aus dann über die Stübbenfeldstraße in Richtung Herten-Westerholt. Nach der Durchquerung eines kleinen Waldes ging es über Feldwege dann zum „Haus Wessel“ wo die erste Pause eingelegt wurde.
Immerhin hatten wir schon knapp 7 km hinter uns gebracht. Dabei ist nicht zu vergessen, dass alle Teilnehmer schon mit ihren Fahrrädern zum Sportplatz des 1. FC Marl kommen mussten.
Dort erwartete uns frischer Kaffee und frische belegte Brötchen. Nach gut einer halben Stunde und frisch gestärkt ging es dann weiter. Der zweite Abschnitt unserer Tour führte uns erst einmal in Richtung Herten- Langbochum. Wir fuhren über das ehemalige Zechengelände des Bergwerks Schlägel und Eisen und dann weiter über die ehemalige Zugtrasse zur Halde Hoheward in Herten.
Dieser Abschnitt hatte eine Länge von gut 10 km.
Das Wetter an diesem Tag war eigentlich ideal zum Radfahren. Wir hatten freundliche 22 Grad und einen bewölkten aber regenfreien Tag erwischt.
Dadurch konnten wir wetterbedingt alle unsere Pausen draußen in den jeweiligen Biergärten verbringen.
Die zweite Pause erwartete uns im Gasthaus „Handweiser“ am Fuße der Halde Hoheward.
Die Geschmäcker waren sehr unterschiedlich. Während der eine schon eine Currywurst mit Pommes und Salat zur Stärkung brauchte, reichten dem anderen eine Tasse heißer Kakao oder ein frisches Bier. Nach gut einer Stunde machten wir uns auf dem Weg um den dritten Abschnitt in Angriff zu nehmen. Der Weg führte uns erst einmal um die Halde Hoheward herum zum ehemaligen Bergwerksgelände der Zeche Ewald.
Von dort aus ging es weiter am Ewaldsee vorbei Richtung Emscherbruch und dann am Schloss Herten vorbei bis zum Schloss Westerholt.
Dieser Abschnitt war mit knapp vierzehn Kilometern der längste des Tages und so hatten wir uns auch die dritte Pause verdient, die wir am Schloss Westerholt einlegten.
Nun stand die letzte, gut zehn Kilometer lange, Etappe vor uns.
Durch Alt-Westerholt fuhren wir dann wieder in Richtung Marl um nach gut sechs Stunden unseren Startpunkt, den Sportplatz des 1.FC Marl, zu erreichen.
Hier erwartete uns der Duft von frisch gegrillten Bratwürstchen mit Brötchen. und.
Bei dem anschließenden gemütlichen Beisammensein mit gut gekühlten Getränken konnte man den Tag noch einmal Revue passieren lassen oder aber mit dem einen oder anderen Kollegen über die alten Zeiten reden.
Insgesamt ist die diesjährige Fahrradtour bei allen Teilnehmern sehr gut angekommen ist. Leider hätte diese Veranstaltung mehr
Teilnehmer verdient. Das Organisationsteam wird es im nächsten Jahr versuchen mehr Mitglieder zu unserer Fahrradtour zu mobilisieren.